Richtig knuffig sehen unsere kleinen Racker jetzt aus, daher wieder jede Menge Fotos,- letzte Gelegenheit, denn der Abschied naht in Riesenschritten

Richtig was los im Hundekinderland!

Im Gegensatz zur superstressigen achten Woche war viel Zeit zum Spielen, das Gehege wurde noch einmal vergrößert, sodass mehr Schattenplätze und Raum für Rennspiele war. Am begehrtesten waren jetzt erhöhte Liegeplätze,- je höher- desto mehr König der Löwen.  Die paar Tage länger haben den Welpen gut getan,  gerade die etwas Schüchternen sind in der immer kleiner werdenden Gruppe richtig aufgeblüht. Vielleicht ein Grund, die Abgabe beim nächsten Wurf tatsächlich um ein paar Tage nach hinten zu verschieben.

 

Zuerst hat Fräulein Orange ihre Siebensachen gepackt und ist zu Ulrike und Hella ins schöne Bonn gezogen, diese lustige Maus heißt jetzt Lea und bringt die beiden bestimmt noch oft zum Lachen.

Dann  wurde Mister Schwimmbadblau abgeholt, er ist jetzt ein echter Familienhund und hört künftig auf „Peanut“. Ronja war ganz stolz, dass sie ihn ins Auto tragen durfte, – keine leichte Aufgabe bei fast 9 Kilo – und Peanut hat gleich so getan, als  wisse er, dass er jetzt dazugehöre. Maximilian wird dafür sorgen, dass Ohren und Frisur immer richtig sitzen und Nils-Julius wird gemeinsam mit Peanut groß werden, mal sehen wer gewinnt!

Dann kam auch der Abschied von unserem grünen Juwel,-  Phoenix zieht zu Carmen und Claus  Richtung München, wird sie auf Reisen im WoMo  begleiten und  sie vielleicht manchmal  ein wenig an seinen Uropa Cosmo erinnern. 

Dann waren’s nur noch drei…

Am Montag wurde auch der kleine Paul aus dem Kinderland abgeholt, er hat jetzt in Biberach einen Job als Bürohund und wird Irene und Marc mit seiner einnehmenden Art den Alltag kurzweiliger gestalten. Da kommt keine Langeweile auf, denke ich.

Am selben Tag ging auch noch Boma mit  dem hellgrünen Band, er zieht zu Nicole und Hartmut und ihrer briardverrückten Familie ins Münsterland und hat sich mit seinem Briardkumpel Camillo bereits angefreundet.

 

Als Allerletzte ging die Hündin mit dem lila Bändchen, sie wurde von Daniela und Rüdiger auf der Rückreise  aus dem langgeplanten Bretagne-Urlaub abgeholt. Die kleine Fee hat nach dem Auszug der Geschwister etwas Trübsal geblasen, da half Ossis Schuh als Trostpreis und seine liebevolle Einzelbetreuung. Ein Highlight war der Besuch von Schwesterchen Pebbles, in der Nacht haben  bestimmt beide gut geschlafen. Mama Minna, Oberboss Djamba und Oma Schnuppe haben ihr Bestes getan, sie etwas aufzuheitern und auf ihr Leben im neuen Rudel vorzubereiten. Sie zieht zu ihrem Papa Dhiren und wird  bestimmt liebevoll im Rudel aufgenommen. Für alle Fälle hat sie den Trost-Schuh auch noch ins Köfferchen gepackt bekommen,- eine Nase voll Heimatduft hilft bestimmt bei einem Anfall von Heimweh.

Alle Welpen unseres P-Wurfs sind inzwischen gut angekommen und haben sich schon etwas eingelebt. Bei manchen war der Start ins neue Leben etwas holprig, sie brauchten ein paar Tage zum Eingewöhnen, andere haben sich sofort auf ihre neue Familie eingelassen. Einige sind Nachfolger für einen verstorbenen Hund, andere haben im neuen Zuhause einen oder mehrere vierbeinige Kumpel, manche sind ein echter Fall von: „das letzte Kind hat Fell“ oder es geht ein langgehegter Wunsch endlich in Erfüllung. Wir wünschen allen unseren neugebackenen Hundebesitzern viel und lange Freude an ihrem neuen Familienmitglied und freuen uns schon auf ein Wiedersehen  beim ersten Geschwistertreffen.

Mein ganz besonderer Dank geht an unsere Freundin Lilli, die für zwei Wochen ins WoMo gezogen ist um „ihre Kleenen“ zu betreuen. Sie freut sich schon auf den nächsten Wurf und verfolgt,- genau wie wir- den weiteren Lebensweg ihrer Zöglinge. Danke Lilli!