Néele und Lui

Anläßlich eines Besuchs in der alten Heimat haben wir auch Ingrid und Günter besucht, die Néele ein neues Zuhause gegeben haben. Die scheint sich  pudelwohl zu fühlen, hat es auch einfach gut angetroffen bei so netten Menschen. Néele sah auch sehr viel besser aus, ist sehr anhänglich und auch das Fell wächst so langsam nach.  Sie geht sporadisch mit Ingrid ins Büro, nur angesichts der vielen Hasen, die  auch  auf dem Nachbargrundstück Hochzeit feierten und  den vielen anderen Wildtieren, gab es ein bisschen Beratungsbedarf in Sachen hundliches Jagdverhalten. Aber bei so viel Wildaufkommen ist die Verleitung groß, da hilft in der Brut- und Setzzeit manchmal einfach nur die Schleppleine, zumindest eine Zeitlang, – und Néele ist nun einmal eine Hündin  mit  teils unbekannter Vorgeschichte.  Ingrid arbeitet daran und die beiden sind auf einem guten Weg. Es war ein sehr netter Abend mit Pizza Vino und vielen Geschichten. Danke für die Gastfreundschaft!

 

Kurze Zeit später kam dann noch ein Foto: Néele und ihr Söhnchen, der „kleine“ Lui, der nun Oskar heißt, anläßlich eines Besuchs. Ganz schön gewachsen, der Kleine! Er hat sich gut eingelebt und hat es bei Sabine und Hubert auf einem Hofgut gut angetroffen.

An dieser Stelle noch einmal Danke an alle, die Néele geholfen haben!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.