Ein ganz Großer ist gegangen….

Hamlet „Cosmo“ vom wilden Weidenwald

oder sollte ich besser sagen: „Ein ganz Lieber“?  Sein „Will to Please“ war Cosmo’s hervorstechendste Eigenschaft: er hat immer sein Bestes geben wollen, mit Herz und leuchtenden Augen und  sehr zur Freude von Carmen, die viel Spaß hatte an gemeinsamen Tricks, Ausstellungen  und Dogdancing – daneben war er aber auch von Anfang an eine ausgesprochen nette Schmusebacke!

Er hat bei Besuchen in der alten Heimat unsere Mädels immer sofort durch sein angenehmes Wesen für sich eingenommen und die sind sehr kritisch, was  ihre Vorstellungen von einem Gentleman betrifft!

Cosmo war ein erfolgreicher Deckrüde, mittlerweile sind einige seiner „Kinder“ in der Zucht und ich freue mich immer wieder, seine Kinder und Enkel  zu treffen. Die Ähnlichkeit, – in punkto  der warmen Farbe, der Maske, dem  dicken Kopf  und vor allem dem unkomplizierten Verhalten  ist manchmal frappierend, – da sehe ich nicht nur Cosmo, sondern auch oft seine Mama Freya vor mir, die wir leider viel zu früh verloren haben. Um so dankbarer sind wir, daß wir mit Schnuppe und Minna Enkel- bzw. Urenkelin bei uns haben. Das Leben geht so irgendwie weiter.

Aufgrund eines Lebertumors haben Carmen und Claus ihren Cosmo mit neun Jahren viel zu früh gehen lassen müssen,- nach der Diagnose blieben noch  fast drei  – zumeist – gute Monate. Immerhin tröstlich vielleicht, dass sie den Zeitpunkt wählen und er friedlich in ihren Armen einschlafen konnte.

Schnuppe mit Papa Cosmo

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.