Werdende Mütter dürfen sich auch mal schonen…

und für zwei essen,- oder zumindest für anderthalb – laut tierärztlicher Futterempfehlung!

Wie man sieht, beherzigt unser Nesthäkchen  jetzt alle Ratschläge, mittlerweile frisst sie alles, was der Futtermeister ihr vorsetzt mit großem Appetit. Bis zur 6. Woche hätte sie nach der morgendlichen Übelkeit am liebsten auch alle anderen Mahlzeiten ausgelassen, ganz gleich, um welche Leckereien sich handelte. Eine Tatsache, die nach zwei Wochen erst ihren Leibkoch (und zum Schluss auch mich) etwas zur Verzweiflung brachte. Nun frisst sie wieder, Gott sei Dank und das Bäuchlein rundet sich sichtlich.

Auch wenn es die 25. Schwangerschaft in unserem Haus ist, es gibt immer wieder etwas Neues dazuzulernen….

Gute Nachrichten!

Am 6. April vor 2 Jahren ist die kleine Odile vom wilden Weidenwald geboren worden… – ein echter Glückstag wegen der besonderen Umstände und nun wäre der 6. April auch der errechnete Geburtstermin von unserer Minna!

Jedenfalls war der Ultraschall positiv, wir konnten diesmal einige Fruchtblasen sehen und freuen uns schon auf die Frühlingskinder von Minna und Dhiren!

Sollte jemand immer noch auf die guten Nachrichten warten, wir waren  wegen des schnellen Internetausbaus netzmäßig von der Außenwelt abgeschnitten,- aber so langsam funktionieren Internet und Festnetz wieder.

und der Geier wartet schon…

allmorgendlich nimmt dieser Graureiher  auf der hohen Tanne gegenüber unserem Schlafzimmerfenster ein kleines Sonnenbad- nach einem ordentlichen Goldfischfrühstück am Gartenteich- vermute ich mal, lach!

 

 

Nun sind sie wieder zusammen

Nun sind sie wieder zusammen

Run free Jacques…, einer deiner vielen Spitznamen war „Mister 1000 Volt“

Als du letztes Jahr immer kurzatmiger wurdest, passte das so gar nicht zu dir. Es war nicht nur die Trauer um deinen Gefährten Eddy, – Herzinsuffizienz lautete die Diagnose, die Ärzte gaben dir 3-6 Monate. Jetzt waren dir und deiner Familie noch  9 gute gemeinsame Monate vergönnt. Du bist friedlich draußen in der ersten Frühlingssonne eingeschlafen. Auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke kannst du wieder frei atmen und dort wartet sicher schon dein großer Bruder Eddy auf dich!

Minna auf Hochzeitsreise

                               Drei Tage Flitterwochen-  jeden Tag neue Wetterkapriolen!

Minna’s und Dhiren’s erstes Rendez-vous fiel noch unter die Kategorie „Schlamm-Catchen“,- trotz Regen und Matsch wurden die beiden sich aber schnell einig.

Dhiren ist einfach ein Charmeur und konnte Minna schnell von sich überzeugen. Angesichts der wenig romantischen Regengraupelschauer habe ich die Kamera gar nicht erst ausgepackt.

 

 

 

 

Am nächsten Tag hatte ich schon Sorge, es angesichts der Neuschneemengen gar nicht von unserer netten Pension bis zum Bräutigam zu schaffen, aber nachmittags waren die Strassen wieder passierbar und so stand einem zweiten Date der beiden Turteltauben nichts mehr im Wege.
Am letzten Tag präsentierte sich Bayern als echtes Winterwunderland: glitzernder Tiefschnee, blauer Himmel, einfach ein Traum!
Mittlerweile sind wir wieder in Hessen,- frühlingshaft grüne Wiesen- aber Minna trauert wohl immer noch etwas ihrem romantischen Abenteuer im Schnee hinterher…
Jetzt heißt es Daumen drücken, dass die Reise Früchte trägt und wir uns auf einen Wurf Anfang April freuen dürfen!

 

Geteiltes Deutschland- Tiefschnee und grüne Wiesen

Wir bedanken uns ganz herzlich über die vielen Lebenszeichen, Bilder und Weihnachtspost vom Nachwuchs. Wie man  bei Jogi sieht, gab es im Süden Schnee satt,- echtes Briardwetter!

 

Wohingegen die Wiesen bei uns so grün sind, wie wir uns das im vergangenen Sommer gewünscht hätten. Wahrscheinlich waren es die Sonne, der blaue Himmel und die frühlingshaften Temperaturen,- auf jeden Fall sind unsere „Blondies“ jetzt gleichzeitig läufig geworden.

Minna wird wohl die Glückliche sein, ihren Auserwählten stellen wir unter Wurfplanung vor.

unser Nesthäkchen Minna

noch ein paar Bilder aus dem alten Jahr…

für eine Woche an die Nordsee, nach dem heißen Sommer noch einmal so richtig durchpusten lassen- die Hunde haben die Weite, die breiten Sandstrände, den Wind und das Meer sehr genossen- wie man sieht!